DELEGATE GROUP NEWS

- 19 -
Okt
2020

Vorhersage von Planzahlen in Patient Service No Comments

Mengenplanung auf Basis vorhandener Daten erstellen

In kommerziellen Küchen werden Menüpläne üblicherweise im Voraus erstellt, um unter anderem eine gute Planbarkeit zu gewährleisten. Die Herausforderung besteht darin, benötigte Materialmengen und Portionsanzahlen bereits vor der Produktion und Zubereitung der Speisen zu ermitteln. Für jeden Küchenchef ist die optimale Planung immer wieder eine anspruchsvolle und zeitintensive Aufgabe

Die Information über die tatsächlich benötigten Mengen ist meist erst einige Tage vor der Produktion verfügbar. Bis dahin wird größtenteils mit Hilfe von Erfahrungswerten geplant. Gerade im Bereich der Zentralproduktion muss jedoch häufig früher mit der Produktion begonnen werden. Daher müssen die dementsprechenden Zutaten bereits einige Wochen zuvor beim Lieferanten bestellt werden.

Unterstützung und Erleichterung bietet jetzt die neue Funktion des „kalkulierten Mengenvorschlags“ für Rezepturen in der Produktionsplanung. Die Verwendung bereits vorhandener historischer Daten sorgt für eine zuverlässige und einfache Planbarkeit.

Vorteile

Die besonderen Vorteile dieser Funktion sind die… 

– einfache Handhabung ohne Mehraufwand
– Nutzung bereits vorhandener Produktionsdaten (Mengen /   
  Produktauswahl)
– Profitmaximierung durch geringere Fehlbestellungen
– weitere Reduzierung der Überproduktion

Dies bedeutet nun einerseits, dass in der Produktionsplanung Mengenvorschläge per Knopfdruck aktuell berechnet werden können. Andererseits lässt sich diese Funktion auch im automatisierten Modus durchführen, wodurch ein effektiver, einfacher und effizienter Planungsprozess sichergestellt werden kann.

Entdecken Sie, wie viel einfacher die Planung durch Nutzung vorhandener historischer Daten sein kann. Zudem wird durch bedarfsgerechtes Bestellen die Kapitalbindung im Lager minimiert. Beides führt schlussendlich zu einem höheren Gewinn! Ein weiteres Highlight bei dieser Lösung: Durch die Nutzung der statistisch erfassten Verkäufe der einzelnen Rezepturen kann eine Überproduktion weitgehend vermieden werden. Abfälle werden vermindert und in weiterer Folge der ökologische Fußabdruck des Unternehmens verbessert. Das wirkt sich nicht nur auf das Budget, sondern auch auf die Umwelt positiv aus. Diese wertvolle Funktion erwartet Sie im Update zur Version 15.10!


- 12 -
Okt
2020

Nachlese Bau & Betrieb von Großküchen 2020 No Comments

Event in München

Unser erstes Event nach den coronabedingten Einschränkungen führte uns vom 15. Zum 16. September nach München zum Kongress Bau & Betrieb von Großküchen und moderner Betriebsgastronomie. Die vom Mai in den September verschobene Veranstaltung vom Management Forum Starnberg und der Branchenfachzeitung GV-Manager fand in den Hallen des Hilton Munich Airport Hotels statt.

Wie gewohnt waren beide Tage voll mit interessanten Themen rund um die Großküche mit einer anschließenden Podiumsdiskussion, in der über „Die neue Rolle der Betriebsgastronomie“ diskutiert wurde.

Unser Kunde GO Gaststättenbetriebs GmbH gab gemeinsame mit unserem Partner Ventopay Einblicke, wie durch Digitalisierung von Prozessen und Arbeitsabläufen die Effizienz gesteigert und durch Interaktion und Feedbackmöglichkeiten die Begeisterung beim Gast gesteigert werden kann.

Ungewohnt waren jedoch die Bedingungen, unter der die Veranstaltung Aufgrund der bestehenden Hygienevorschriften stattfand. Der sonst mit mehr als 250 Teilnehmern besuchte Kongress wurde auf 100 begrenzt. In den Pausenzeiten wurden Gruppen gebildet, um die Abstandsregeln in den Räumen einzuhalten. Das Tragen des Mund- und Nasenschutzes war zum Schutz aller, bis auf wenige Ausnahmen, Pflicht. Doch war das kein Hindernis für den aktiven Informationsaustausch unter den Teilnehmern.

 

Das Highlight

Das Highlight der Veranstaltung war die Besichtigung des neueröffneten leonardi Betriebsrestaurant in den Bavaria Towers am Abend des ersten Veranstaltungstages. Das leonardi Team beköstigte die Besucher an verschieden Countern mit Getränken und wunderbarer Pasta und Pizza. Die Zeit wurde zum Netzwerken und für persönliche Gespräche genutzt.

Für alle Beteiligten, die nicht an der gesamten Veranstaltung teilnehmen konnten, wurden die Fachvorträge aufgezeichnet und zeitnah zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung war gerade unter den vorherrschenden Bedingungen ein voller Erfolg. Ein großer Dank an die Organisatoren für all die Mühe vor, während und nach dem Event.

Am 18. und 19. Mai 2021 sind wir wieder dabei. Haben Sie auch Interesse teilzunehmen? Geben Sie uns Bescheid und kommen Sie in den Genuss von ermäßigten Karten. Achtung, nur solange der Vorrat reicht.


- 05 -
Okt
2020

Trinity Health Go-Live-Erfolg im Mittelatlantischen Raum! No Comments

News von Delegate aus Nordamerika

Delegate Nordamerika freut sich, den zwölften und dreizehnten erfolgreichen Go-Live-Einsatz mit Trinity Health bekannt geben zu können. Die folgenden beiden Einrichtungen sind Teil der Trinity Health of Mid-Atlantic Region. Sie gingen am Mittwoch, den 26. August 2020 (St. Francis Healthcare) in Wilmington, Delaware, und am Mittwoch, den 2. September 2020 (St. Mary Health Main Campus) in Langhorne, PA, mit der Webanwendung des Delegate-Patient Services live.

Das Team von St. Francis Healthcare verfügt über ein Programm für den Patientenservice am Krankenbett, das bei jeder Mahlzeit zwischen 90 und 120 Tabletts liefert. Das Personal der Verpflegungsstelle ist mit einem drahtlosen Tablet ausgestattet, mit dem die Essensbestellungen der Patienten am Krankenbett eingegeben werden können. Dieses neue Verfahren verbesserte die allgemeine Einhaltung der therapeutischen Diät aufgrund des Live-Zugriffs auf die Nährstoffmengen für die zugehörigen Menüeinträge und alle spezifischen Anforderungen, die der Patient möglicherweise haben könnte, wie Allergien, Abneigungen oder Unverträglichkeiten. Das Personal ist begeistert davon, den Patienten die Speisekarte vorsprechen zu können und gleichzeitig eine bessere Menüauswahl mit Live-Zugriff auf ein System zu bekommen, welches sie bei ihrer Arbeit unterstützt und schlussendlich einen übereinstimmenden Report für das kulinarische Personal erstellt!

Das Gesundheitsteam von St. Mary Health verfügte bereits über eine Software mit einem Zimmerservice-Programm und hatte zur Vorbereitung auf das Go-Live Schulungen in Form von Web-Sitzungen. Durch diese Konversationen standen sowohl das Trinity-Regionalteam wie auch das Delegate Team dem Personal bei der Umstellung zur Seite und nahmen sich Zeit, um sicherzustellen, dass die Patienten rechtzeitig die richtigen Essensbestellungn erhielten. Außerdem stellten sie sicher, dass alle Aspekte der Software nach den Vorstellungen und Wünschen des Personals der Verpflegungsabteilung wie erwartet funktionierte… von der Hardware bis zur Software!

Beide Übergänge erforderten Teamarbeit und Zusammenarbeit, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Trinity Health und die Delegate Group  unterstützen weiterhin die örtlichen Verpflegungsabteilungen bei den alltäglichen Abläufen, damit ihre Patienten die beste Verpflegung und den besten Service für eine verbesserte Heilung und optimale Ergebnisse erhalten können.

Über Trinity Health

Trinity Health ist eines der größten multi-institutionellen katholischen Gesundheitsversorgungssysteme in der Nation und dient verschiedenen Gemeinschaften, die mehr als 30 Millionen Menschen in 22 Staaten umfassen.

Trinity Health mit Sitz in Livonia MI ist dabei, die Software Delegate Patients Service Enterprise, die in der Delegate-Cloud gehostet wird, in 47 seiner 93 Einrichtungen einzuführen. Alle Einrichtungen sind in Regionen gruppiert.

Ziel der Einführung der Delegate-Patient-Service-Cloud-Plattform ist die Standardisierung und bessere Kontrolle der Einrichtungen im Hinblick auf Kostenkontrolle und -einsparungen bei gleichzeitiger Eliminierung jeglichen technischen Fußabdrucks an jedem Standort.


- 28 -
Sep
2020

Erfassung der an der Inventur beteiligten Personen No Comments

News aus Version 15.00

In der Praxis ist es oft wichtig zu dokumentieren, welche und wie viele Personen an einer Inventur- aufnahme beteiligt sind. Damit dies zu einem späteren Zeitpunkt nachvollzogen werden kann und Sie den Überblick haben, wer zuletzt mit dem Erfassungsgerät gearbeitet hat, wurde die Funktionalität „Mobile Inventur“ erweitert.

Es können nun vor dem Export die Namen der beteiligten Personen eingetragen und ihre Unterschriften registriert werden. Die Mitarbeiter können über die neu implementierte Schaltfläche einfach und direkt ihre Unterschrift in der Inventurübersicht hinzufügen

Die auf diese Weise erfassten Namen und                 Unterschriften können anschließend in der Inventurvorschau im Delegate Web Client gedruckt werden. Die Erfassung von Unterschriften ist sowohl während der Inventur als auch unmittelbar vor dem Export möglich.

Ist es beispielsweise einem Teilnehmer nicht möglich, bis zum Ende der Inventuraufnahme anwesend zu sein, kann die Unterschrift schon während der Inventur hinterlassen werden.

Wenn Sie auf dem Mobilen Gerät am Ende der Inventuraufnahmen vor dem Export stehen, werden Ihnen nochmals alle Teilnehmer der Inventur mit den dazugehörigen  Namen  und Unterschriften angezeigt.

Die neue Funktionalität bietet ein weitaus einfacheres Handling und sorgt für eine bessere Übersicht der Teilnehmer einer Inventuraufnahme. Am Ende der Zählung sind alle relevanten Daten erfasst.

Übersicht Beispiel Unterschriften

- 21 -
Sep
2020

Intelligente Nutzung des Lagerplatzes durch eine optimierte Bestelleinheiten-Kalkulation No Comments

News aus Version 15.00

Wer kennt es nicht: Unabhängig von der Anzahl der Lager sowie der Größe der vorhandenen Fläche ist das Lager immer zu klein! Der meiste Verlust an Lagerfläche entsteht durch das Lagern von zu großen oder nicht benötigten Verpackungseinheiten. Kaufen Sie 10 kg Mehl, wenn Sie nur 3 kg brauchen?  Abgesehen vom zusätzlich benötigen Platz müsste man auch darauf achten,  dass Teile der Ware vor Gebrauch ablaufen könnten. Zudem bringt ein optimierter Lagerumschlag eine geringe Kapitalbindung mit sich. Auf diesen Prinzipien basiert unser verbessertes Feature.

Mit unserer neuen Kalkulationsmethode werden nun Bestelleinheiten basierend auf dem niedrigsten Gesamtpreis der angeforderten Menge vorgeschlagen. Dieses Feature bietet die Hauptoptionen

– Standard Bestelleinheiten mit Sortier-Unteroptionen
-Günstigsten Preis auswählen
Günstigsten Netto/Netto Preis auswählen

und erfordert nur eine einmalige Einstellung im System. Danach werden Ihnen    Bestelleinheiten gemäß den oben genannten Kriterien vorgeschlagen. Die Flexibilität bleibt dennoch erhalten, da im Bedarfsdokument die Bestelleinheiten weiterhin manuell geändert werden können

Übersicht Bedarfsbestelleinheitenauswahl

Kostenstellen können je nach Bedarf oder Lagerverfügbarkeit entscheiden, ob die Bedarfsoptimierung nach dem „Günstigsten Preis per Basiseinheit“ oder nach dem „Günstigsten Preis per angeforderter Menge“ erstellt werden soll. Wird nun bedarfsgerecht disponiert, werden Lagerflächen eingespart. Zusätzlich bietet eine hohe Lagerumschlaghäufigkeit

– ein übersichtliches Lager,
– eine rasche Inventur,
– und eine schnelle Übersicht der Haltbarkeit.

Das nicht gebundene Kapital steht Ihnen somit für andere Zwecke zur Verfügung.


- 14 -
Sep
2020

Nur Bestellungen anzeigen, die von einer Kostformänderung betroffen sind No Comments

News aus Version 15.00

Dieses neu implementierte Feature ermöglicht es Ihnen, in den Mahlzeitbestellungen der Patienten nach Bestellungen, die von Kostformänderungen betroffen sind, zu filtern. Ein blauer Punkt in der Übersicht „Patientenmahlzeitenbestellung Station“ und „Zimmerservicebestellung Station“ zeigt Ihnen auf einen Blick, dass bei diesen Mahlzeiten eine Nachverfolgung erforderlich sein kann.

In der Praxis kann es vorkommen, dass die Kostform eines Patienten nach einer Mahlzeitenbestellung geändert wird. Um diese Änderungen schnell überblicken zu können, ist nun die neue Filteroption „Nur von Kostformänderung betroffene Bestellungen“ verfügbar:

Übersicht ohne aktivierter Checkbox

Wenn die Filteroption aktiviert ist, kann der Benutzer so auf einen Blick erkennen, wo Kostformänderungen vorliegen. So können Ihre Mitarbeiter sehen, an wen sie sich wenden müssen, um die Mahlzeitenbestellung zu korrigieren, bevor die Tablettkarten und Etiketten bzw. das Zimmerservice-Ticket gedruckt werden.

Übersicht aktivierte Checkbox

- 07 -
Sep
2020

Lieferantenbewertung und B2B Reklamationsprotokoll für Mobile Solution No Comments

News aus Release 15.00

Um den Prozess der Warenannahme zu vereinfachen wurden die Lieferantenbewertung und das B2B Reklamationsprotokoll in die Mobile Solution App integriert. Bisher konnten Mängel von gelieferten Artikeln nicht in der Mobile Solution erfasst werden. Um beispielsweise Mengenabweichungen oder Beschädigungen an den Lieferanten zu melden, musste der Warenzugang in der App abgeschlossen und im Web Client die Reklamation mit dem Begründungscode erstellt werden.

Ab sofort ist es möglich, direkt während der Warenannahme in der Mobile Solution App den Begründungscode auszuwählen sowie zusätzlich Fotos der festgestellten Mängel auszuwählen oder direkt mit der Kamera aufzunehmen.

Beispiel Screenshot Lieferantenbewertung und B2B Reklamationsprotokoll für Mobile Solution

Ist die Warenannahme abgeschlossen, wird der Lieferschein mitsamt der protokollierten Abweichungen an den Web Client exportiert. Falls gewünscht, kann der Lieferschein dort nochmals überprüft und bearbeitet werden.

Der Web Client Nutzer kann nun die Mängel nachvollziehen und bei Bedarf bearbeiten. Die Reklamation selbst kann direkt beim Export aus der App oder zu einem späteren Zeitpunkt an den Lieferanten versendet werden.


- 31 -
Aug
2020

Begründung für das Fehlen von Mahlzeitenbestellungen No Comments

News aus Release 15.00

Im täglichen Klinikbetrieb entsteht bisweilen die Situation, dass die individuellen Bestellungen einzelner Patienten nicht aufgenommen werden können. Möglicherweise ist der Patient gerade in medizinischer Behandlung, bei einer Untersuchung oder befindet sich aus anderen Gründen nicht in seinem Zimmer.

Fehlen  im  Modul  „Patientenmahlzeitenbestellung“  Bestellungen einzelner Patienten, dann ist es in manchen Fällen sinnvoll, den Patienten erneut aufzusuchen um eine individuelle Bestellung aufzunehmen. In anderen Fällen hingegen ist es eventuell ausreichend, eine automatische Mahlzeitenbestellung für den Patienten auszulösen. Die Entscheidung, den Patienten nochmals aufzusuchen oder eine automatische Mahlzeitenbestellung auszulösen, kann nun mithilfe eines Begründungscodes im Modul „Patientenmahlzeitenbestellung“ erleichtert werden:

Wird zu einem späteren Zeitpunkt doch noch eine manuelle Bestellung erfasst, wird die Begründung automatisch entfernt.

Durch die neue Funktionalität kann nun das Fehlen von individuellen Patientenbestellungen nachvollzogen werden. Das erleichtert die Analyse der KPIs maßgeblich. Beispielsweise entsprechen automatisierte Standardbestellungen manchmal nicht dem Wunsch des Patienten und werden daher nicht konsumiert. Dies stellt hinsichtlich der Patientenzufriedenheit sowie in finanzieller als auch ökologischer Sicht eine Herausforderung dar und schlägt sich in den betrieblichen Kennzahlen nieder.


- 24 -
Aug
2020

Neues Bedarfsmodul mit vielen hilfreichen Funktionen No Comments

News aus Release 15.00

In der aktuellen Version des Delegate Web Clients wurde ein neues Bedarfsmodul implementiert, welches ein breiteres Anwendungsspektrum abdeckt als das bisherige. In früheren Versionen konnten lediglich Bedarfsanforderungen bearbeitet werden, die sich aus der Menüplanung ergaben. Jedoch kann im Tagesgeschäft der Bedarf, Güter extern oder intern zu beschaffen, zusätzlich auch durch vorliegende Verkaufsaufträge oder Transfers entstehen. Das neue Modul umfasst daher Bedarfsanforderungen aus den folgenden Quellen:

– Menüplanung

– Zentralproduktion / Produktionsplanung

– Warenanforderungen und Transfers

– Auftragsbearbeitung

Übersicht Bedarfsmodul

Die neuen Funktionalitäten ermöglichen es Ihnen zum Beispiel, den Bedarf aus verschiedenen Quellen nach Lieferdatum oder Artikel geordnet aufzusummieren, individualisierte Bedarfsdokumente zu erzeugen, Gruppierungen vorzunehmen sowie die Produktionsplanung miteinzubeziehen. Anforderungen können wie bisher als Bestellungen an externe Lieferanten gesendet werden; es ist nun aber auch möglich, Anforderungen an die Zentralküche zu erzeugen. Dies erlaubt es Ihnen, den kompletten Bedarfsprozess hochgradig zu optimieren und genau auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens anzupassen.


- 21 -
Aug
2020

Wichtige Änderungen im Management der Delegate Group No Comments

Sehr geehrte Kunden, Sehr geehrte Geschäftspartner,

Nach zwölfjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit gehen die Delegate Group und Martin Knopp zukünftig getrennte Wege. Als Geschäftsführer und seit 2016 auch CEO der Delegate Group hat Martin Knopp in den letzten Jahren das Unternehmen geprägt und maßgeblich zur sehr guten Entwicklung beigetragen. Es ist geplant, dass er zeitlich begrenzt noch als Berater zur Verfügung steht um eine reibungslose Übergabe und nahtlose Fortführung der laufenden Projekte zu unterstützen.

Die operative Führung als CEO der Delegate Group übernimmt Herr Thomas Frank der als einer der Gründer von Delegate auch in den letzten Jahren durchgehend im Verwaltungsrat und als Aufsichtsrat tätig war. Die Leitung der Entwicklung übernimmt interimistisch Herr Thomas Frank gemeinsam mit Herrn Johann Maierhofer, ebenfalls Gründer und ehemaliger Geschäftsführer für den Bereich Entwicklung und zuletzt auch im Aufsichtsrat tätig.

Was sagt das neue und bisherige Management zu den Veränderungen?

Thomas Frank, Gründer und neuer CEO der Delegate Group: „Martin Knopp war ein wichtiger Teil des Unternehmens. Seine Kompetenz und sein Engagement schätze ich sehr und möchte ihm meinen Dank aussprechen für seine außerordentlichen Leistungen! Mich persönlich bei Delegate wieder operativ einzubringen macht große Freude und ich bin auf die Leistungen des Unternehmens sehr stolz und freue mich den erfolgreichen Weg mit dem Team und unseren Kunden weiter fortzuführen und auszubauen.“

Martin Knopp, bisheriger Geschäftsführer und CEO der Delegate Group: „Meine Zeit bei Delegate ist ein wichtiger Teil meiner beruflichen Karriere und ich bin stolz auf das was ich gemeinsam mit dem Team erreicht habe. Vor allem der Teamspirit und die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit im gesamten Team, ganz besonders aber mit meinem Geschäftsführungskollegen Markus Gruber, haben mir neben den technischen Herausforderungen bei der Umsetzung anspruchsvoller Funktionalitäten für unsere Kunden große Freude bereitet. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiten, allen Kunden und Geschäftspartnern und unseren Gesellschaftern und Aufsichtsratsmitgliedern für die gemeinsame Zeit und die gute Zusammenarbeit!“

Markus Gruber, Geschäftsführer der Delegate Technology GmbH: „Als Geschäftsführungskollege möchte ich Martin Knopp für seine Zielstrebigkeit und Kollegialität, und das außergewöhnliche wechselseitige Vertrauen zwischen uns, ganz besonderen Dank aussprechen! Durch das professionelle gemeinsame Arbeiten mit ihm konnten wir ein tolles Team aufbauen und die marktführende Rolle des Unternehmens zur aktuellen Stärke ausbauen. Sein Input zu Prozessen und im Rahmen der Produktentwicklung haben entscheidend dazu beigetragen das Unternehmen zur heutigen Größe zu führen.“